Unsere App "Unsichtbare Orte"

Auf Spurensuche in Frankfurt

An vielen Orten im Stadtraum stößt man auf Gedenkstätten, Denkmäler, Stolpersteine und Erinnerungsorte, die Geschichten der Vergangenheit heute sichtbar machen. Mit „Unsichtbare Orte“ gibt es jetzt einen virtuellen Stadtführer, der diese Gedenktafeln ergänzt. Mit der App geht es auf Spurensuche in Frankfurt. Zu entdecken gibt es jede Menge: Geschichten von jüdischen Fußball-Clubs in Zeilsheim, griechischen Pelzhändlern im Bahnhofsviertel und türkischen Restaurants im Ostend.

Finden Sie mit „Unsichtbare Orte“ heraus, wo sich die Spuren der jüdischen Community mit denen der griechischen, spanischen, türkischen und italienischen überschneiden, an welchen Orte sich ihr Alltag abspielte und wie die Stadt nach 1945 zu einer „Stadt der Vielfalt“ wurde.

Essen, Liebe, Bildung, Arbeit

Mit den Themenspuren entdecken Sie spannende Alltagsgeschichten an bisher unsichtbaren Orten und können dabei miterzählen. Über Instagram einfach an Ort und Stelle eigene Fotos und Stories in die App laden und mit anderen Nutzern teilen.

Auf Spurensuche: Allein oder zusammen?

Wir bieten zu „Unsichtbare Orte“ Workshops und Führungen an. Ganz egal ob man die App als Schulklasse, Verein, Jugendgruppe  oder Hort ausprobieren möchte: In unserem Workshop entdecken wir die unbekannten Seiten Frankfurts und gehen der Frage nach was Vielfalt und Gemeinschaft eigentlich bedeuten.
Aber natürlich kann man die App auch alleine nutzen und statt geocachen einfach mal „Unsichtbare Orte“ in der eigenen Nachbarschaft entdecken.

Die App steht kostenlos im Appstore und Playstore zum kostenosen Download zur Verfügung.

Weitere Infos und Buchung unter: Kathrin.schoen@stadt-frankfurt.de oder 069 – 212 47747.