Frankfurt-Bauklötze aus dem Nachlass der Familie von Anne Frank

Das Familie Frank Zentrum möchte die Geschichte der Familie Frank ins öffentliche Bewusstsein bringen. Grundlage der Vermittlungsarbeit ist die historische Erforschung der Sammlung, Dokumente und Fotos. Die Bandbreite der Formate reicht von Ausstellungen, Workshops, Vorträgen, Lesungen bis hin zu digitalen Bildungsangeboten.

Onlineausstellung

Diese Ausstellung auf dem Portal Google Arts & Culture gibt einen Einblick in die Welt der Vorfahren von Anne Frank. Zu sehen sind Familienbilder und Schnappschüsse, Gemälde sowie Objekte, die der Familie einmal gehörten, und die nun vom Familie Frank Zentrum aufbewahrt werden. Die Ausstellung eignet sich für Erwachsene wie Kinder, die mehr über Anne Frank, ihre Vorfahren und jüdisches Leben in Frankfurt erfahren wollen.

Angebot für Schulklassen

Kinder an einer Kinderstation im Museum Judengasse
Kinderworkshop im Museum Judengasse. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt

Süßkind Stern ist ein Vorfahre der Familie Frank. Sein Porträt im Museum Judengasse ist das älteste Bildnis eines Frankfurter Juden. Dieses Gemälde ist ein anregender Ausgangspunkt für Schulklassen, um sich mit der Lebenswelt der Judengasse um 1700 zu beschäftigen. Mögliche Schwerpunkte unseres Angebots: Der Alltag in der Gasse, die Beziehungen zu den christlichen Frankfurter*innen oder auch das religiöse Leben. Das Angebot richtet sich an Schüler*innen ab der 4. Klasse.

Ihre Ansprechpartner*innen sind Gottfried Kößler und Sophie Schmidt.

Dauerausstellung

Im Spätsommer 2019 eröffnet das Jüdische Museum seine neue Dauerausstellung. Die Familie Frank spielt darin eine wichtige Rolle. Ein eigener Ausstellungsraum bietet einem breiten Publikum die Möglichkeit, mehr über den Alltag, das Wirken und die Lebenswege der Familie in mehreren Generationen zu erfahren. Objekte und Dokumente aus dem Familiennachlass veranschaulichen die familiären Lebenswelten. Ein besonderes Augenmerk wird auf Otto Frank liegen, durch dessen Engagement das Tagebuch seiner Tochter Anne Frank weltberühmt wurde. Im gesamten Raum wird es spezielle Angebote für Kinder geben.

Vorträge, Workshops und weitere Angebote

Das Familie Frank Zentrum ist seit seiner Gründung aktiv an Veranstaltungen rund um die Familie Frank beteiligt. 2015 begleiteten wir das Lesefest "Frankfurt liest ein Buch", bei dem Mirjam Presslers Buch "Grüße und Küsse" im Mittelpunkt stand, mit einem thematisch passenden Symposium. Dabei ging es unter anderem um  jüdisches Bildungsbewusstsein und bürgerliches Selbstverständnis. Ein weiterer Fokus lag auf dem Bankier Michael Frank und seinem 1885 gegründeten Bankhaus.

2016 boten wir im Rahmen des Pop Up Boats gemeinsam mit dem Pädagogischen Zentrum einen Workshop an, bei dem aus den berührenden Briefen der Familienkorrespondenz der Franks gelesen wurde. Seit 2017 gibt es am 12. Juni den Anne Frank Tag, den das Familie Frank Zentrum mitgestaltet. 2018 waren wir im Rahmen dieser Veranstaltung an einer szenischen Lesung des Anne Frank Graphic Diary und der Präsentation der  Online Ausstellung zur Familie Frank beteiligt.

Partner des Familie Frank Zentrums

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Projekte zur Thematik planen und Interesse haben, mit dem Familie Frank Zentrum zu kooperieren.