Moritz Daniel Oppenheim: Maler der Rothschilds und Rothschild der Maler

Vortrag mit Isabel Gathof und Dr. Esther Graf

Di. 04.06.19 / 19:00 Uhr

Jüdische Miniaturen © Verlag Hentrich & Hentrich
Jüdische Miniaturen © Verlag Hentrich & Hentrich

Veranstaltungsort: Museum Judengasse Frankfurt, Battonnstrasse 47, 60311 Frankfurt am Main

Moritz Daniel Oppenheim war der erste jüdische Maler mit akademischer Ausbildung, der das Selbstverständnis des jüdischen Bürgertums sowohl prägte wie auch porträtierte. Seine Karriere, die Anfang des 19. Jahrhunderts im Hanauer Ghetto begann, führte ihn nach Paris und schließlich zurück nach Frankfurt. Der Künstler, der stets die Tradition wahrte, erhielt mit Goethes Hilfe einen Professorentitel und wurde zur Ikone der jüdischen Emanzipation. Mit seinen „Bildern aus dem altjüdischen Familienleben“ erlangte er weit über die Grenzen Deutschlands hinaus hohe Popularität.

Die Kunsthistorikerin Dr. Esther Graf, die über Oppenheim promoviert wurde, und die Filmemacherin Isabel Gathof, deren Dokumentarfilm „Moritz Daniel Oppenheim – Der erste jüdische Maler“ im Rahmen des Hessischen Filmpreises 2018 ausgezeichnet wurde, präsentieren ihre Biografie des Künstlers, die in der Reihe „Jüdische Miniaturen“ bei Hentrich & Hentrich erschienen ist.

Um Anmeldung wird gebeten unter: info@juedischesmuseum.de

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

Anmelden Termin speichern Anfahrt