Gekauft. Gesammelt. Geraubt? Vom Weg der Dinge ins Museum

Buchvorstellung zur Provenienzforschung in vier Frankfurter Museen

Mi. 30.10.19 / 18:30 Uhr

Buchcover des Katalogs zur Ausstellung "Gekauft. Gesammelt. Geraubt."
Buchcover des Katalogs zur Ausstellung "Gekauft. Gesammelt. Geraubt."

Veranstaltungsort: Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1, Frankfurt am Main

Mit Dr. Angela Jannelli (Historisches Museum), Johannes Beermann (Fritz Bauer Institut), Bettina Schmaltz (Stadtlaborantin), Dr. Eva Atlan und Linda Wiesner (Jüdisches Museum), Grit Weber und Dr. Katharina Weiler (Museum Angewandte Kunst), Julia Friedel und Vanessa von Gliszczynski (Weltkulturen Museum) und Dr. Meike Hopp (Arbeitskreis Provenienzforschung e.V., Zentralinstitut für Kunstgeschichte München)

Im vergangenen Jahr zeigten das Historische Museum Frankfurt, das Museum Angewandte Kunst sowie das Weltkulturen Museum in Ausstellungen die Ergebnisse und Ansätze der Provenienzforschung in ihren Häusern. Das Jüdische Museum beteiligte sich an diesem Kooperationsprojekt mit einer Präsentation zur Geschichte von jüdischen Exponaten im Museum Judengasse. Zu den vier verschiedenen Perspektiven der Ausstellungen ist nun eine Publikation erschienen, die an diesem Abend von den Kooperationspartnern präsentiert wird. Im Anschluss diskutieren die beteiligten Kuratorinnen und Kuratoren und Provenienzforscher und Provenienzforscherinnen, die Bedeutung der Provenienzforschung für unserer Museums-Gegenwart.

Eintritt frei. Museumseintritt: 4 Euro, ermäßigt 2 Euro

Termin speichern Anfahrt